Mixen von SVN-Repositories

Marcel Winandy winandy at gmx.net
Di Mär 27 12:49:23 CEST 2007


Hallo!

Als einer, der sonst nur passiv die Liste mitliest, möchte ich hier mal 
meinen "Senf" dazu geben. :-)

Am Dienstag, 27. März 2007 schrieb Thomas Renard:
> Ich würde nun gerne meinen eigenen Code in einem eigenen SVN-Repository
> verwalten, aber natürlich offizielle Änderungen des
> iaxclient-Repositories mitnehmen (mit evtl. händischem Anpassen der von
> mir angepackten Dateien - Makefile usw.). Mein Arbeitsverzeichnis sollte
> also so aussehen, als wenn ich einfach auf dem aktuellen SVN-Release
> entwickle und meine Änderungen so verwalten kann, als wenn sie zum
> Original-Code gehören würde.

Ich denke, was Deinen Anforderungen am nächsten kommt, ist ein sogenannter 
Vendor-Branch, siehe 
http://svnbook.red-bean.com/nightly/en/svn.advanced.vendorbr.html

Die Idee dahinter ist, das externe Repository zu kopieren und komplett 
(unverändert) einzuchecken in einen Vendor-Branch. Updates werden mit 
entsprechenden Versionsnummern getagged.

Dann kopiert man die gewünschte Version dieses Vendor-Branches in sein 
eigentliches Repository und paßt es dort seinen Bedürfnisses an.

Der Vorteil dieser Lösung, Du hast das diff zu dieser externen Bibliothek 
automatisch im SVN Repository. Bei Updates der externen Bibliothek (sprich 
dem erneuten Kopieren einer neuen Version vom Vendor-Branch in das andere 
Repository) hilft Dir dann auch SVN automatisch beim Mergen.

Für Updates der externen Bibliothek im Vendor-Branch gibt es zusätzlich noch 
ein Hilfsskript, svn_load_dirs.pl, das einem die Arbeit erleichtert und 
einiges automatisiert.

Gruß
 Marcel
-- 
Marcel Winandy
Email: winandy at gmx.net
http://www.marcel-winandy.de




Mehr Informationen über die Mailingliste Linux-Users