OT: Studentische Mitarbeiter für die Betreuung von Schul-Netzwerken gesucht

Thorsten Kramm kramm at sozialmedia.de
Di Mär 27 08:33:29 CEST 2007


Hallo zusammen
> Hier verpufft das wenige Geld, weil der Dialog mit den Empfaengern fehlt.
Das kann ich nur bestätigen. An der Grundschule meines Sohnes 
(Triererstr.) sind 5 Monitore angekommen, auf die versprochenen PCs 
warten wir seit 9 Monaten.
> 

> Unterrichtseinsatz wird oft mit Unterrichtsersatz verwechselt. 
> Am Bluechergymnasium habe ich vor 6 Jahren sehen koennen, dass Linux alles 
> wichtige fuer den Unterricht abdeckt.
Als die PCs nicht kamen, konnte ich 10 PCs aus meiner Firma für die 
Schule haben. Die Schule hat die Spende bis heute nicht angenommen, weil 
kein Windows dabei liegt.
Gegen Linux wehren Sie sich vehement.
Ich hatte mich sogar bereit erklärt, so eine Arte Wissens-Intranet für 
die Schule aufzubauen, das sich hauptsächlich aus Videosequenzen von so 
Kinder-Wissenssendungen wie "Wissen macht Ah" o.Ä. füllt.
(Fernsehmitschnitte für Schulzwecke sind IMHO legal.)
Eine lokale Installation von Wikipedia und einer Lizenz für den 
Brockkaus für Linux hätten die Sache abgerunden.

Leider ist aus der Sache nichts geworden, weil die Schule sich erstens 
gegen die Vernetzung der PCs wehrt, weil sie das von der Stadt Köln 
genehmigen lassen müsste. Und zweitens trifft das Argument "PC als 
Lehrerersatz" auch zu. Die Lehrer wollen eine Ihnen bekannte Software 
einlegen (wahrscheinlich so eine Software für Win3.11) und dann sollen 
sich die Kinder alleine vor den Kasten setzen.
Da passt Linux nicht ins Konzept und der auch so gestresste Lehrer hat 
keine Ressourcen frei, sich auch noch mit einem fremdartigen 
Betriebssystem zu beschäftigen.

Grüße
Thorsten Kramm



Mehr Informationen über die Mailingliste Linux-Users