Linux 32 oder 64 bit auf Xeon?

Harald Weidner hweidner-lists at gmx.net
Do Mär 22 22:40:58 CET 2007


Hallo,

Thorsten Kramm <kramm at sozialmedia.de>:

>> [der gerade dabei ist, ein MySQL 5 Cluster auf Basis von 2x 4-Kern
>> Xeon mit 32 GB RAM Maschinen aufzubauen]

>Machst Du Master-Slave oder den ndb-cluster?

Es wird ein Active-Standby Cluster. Die Daten liegen in einem zentralen
Storagesystem, die Server sind über SAN per Fibrechannel daran angebunden.
Nur eine Maschine hat den Storage gemounted und den MySQL Daemon gestartet.
Die andere wartet darauf, dass die eine ausfällt.

Für diejenigen, die nicht wissen, was ein SAN ist: man kann es sich wie
eine externe SCSI Festplatte vorstellen, die gleichzeitig an zwei Hosts
angeschlossen ist. Jedoch darf wegen der Filesystem- (bzw. LVM2-) Konsistenz
jeweils nur eine Maschine die Festplatte gemounted haben.

>Ich war kürzlich auf einer Cluster-Schulung von MySQL, und die raten 
>doch zu extremer Vorsicht beim ndb-cluster.

NDB kam in meinem Projekt schon aus Kompatibilitätsgründen nicht in Frage.
Die Anwendung benötigt Volltext-Indizierung, und die steht nur bei MyISAM
Tabellen zur Verfügung. In anderen Projekten habe ich aber mit NDB durchaus
gute Erfahrungen gemacht.

Master-Slave Replikation ist eigentlich nicht für HA Szenarien mit
automatischem Failover gedacht. Das Problem ist, dass es zu
Dateninkonsistenzen kommen kann, wenn nach einem Schwenk die Clients
bereits auf dem neuen Master Schreibzugriffe ausführen, bevor alle
älteren Transaktionen des vorherigen Masters repliziert worden sind.

Gruß, Harald



Mehr Informationen über die Mailingliste Linux-Users