SCIM-Eingabe-Modus "Latex" und sonstige SCIM-Modi (Was: Linux 32 oder 64 bit auf Xeon?)

Josef 'Jupp' Schugt jupp at gmx.de
Do Mär 22 00:17:47 CET 2007


שלום
* Andreas Breslau, 21.03.2007 23:17:
> Kann man über LaTeX dann auch Mathe-Zeichen eingeben? (Dann muss man
> beim chatten nicht immer x € M  o.ä . schreiben ;-) )

Bei dem Zeichenkonglomerat dieser Mail verzichte ich mal lieber auf's
Signieren, der MTA hat an den Zeichen eh schon genug zu knabbern.

Du meinst sowas wie "Sei n ∈ ℕ"? Jo, klar. Auch "∇φ=0" geht.
Ansonsten gibt's immer noch den Eingabemodus Unicode. Damit lassen
sich auch außergewöhliche Dinge wie z.B. die 八卦 (Bagua, acht
Orakelzeichen, Trigramme) des 易經 (I Ging) eingeben als da wären
☰ (乾, Himmel), ☱ (兑, Metall), ☲ (離, Feuer), ☳ (震, Holz), ☴ (巽,
Wind), ☵ (坎, Wasser), ☶ (艮, Berg) und ☷ (坤, Schöpfung).

Die 汉字 (Hanzi, chinesische Schriftzeichen) habe ich natürlich nicht
über ihren Unicode sondern mit einem Eingabemodus für Chinesisch
eingetippt.

Die Begrüßung oben (der hebräische Gruß "Shalom") ist ein einfacher
Test, ob die fremdsprachige Eingabe in einem Terminal *wirklich*
hundertprozentig funktioniert. Man tippt ihm im Eingabemodus für
Hebräisch als "akuo" ein. Den Eingabemodus erkennt man am Aleph, das
man im Latex-Modus als \aleph eintippt: ℵ

Es gibt Terminals, in denen das 'ש' dann ganz links statt ganz rechts
steht, da sie mit bidirektionalen Texten nicht umgehen können.

So, das soll mal zum Thema Eingabemodi reichen. Sonst bekomme ich
nachher noch Mails, die das Zeichen mit dem Unicode 2620 enthalten
(das ist "☠").

Noch eine Anmerkung: Genauso wie z.B. bei Eingabemodi für Chinesisch
und Japanisch bekommt man beim Latex-Modus in Frage kommende Zeichen
angezeigt.

再见,

Josef 'Jupp' Schugt
-- 
Blog available at http://www.mynetcologne.de/~nc-schugtjo/blog/
PGP key with id 6CC6574F available at http://wwwkeys.de.pgp.net/





Mehr Informationen über die Mailingliste Linux-Users