OT: hoch qualifizierte IT-Mitarbeiter gesucht - gerne Ehrenamtlich

Stephan Jäger lists at stephanjaeger.de
Di Mär 13 18:20:10 CET 2007


Jonas Stein schrieb:
>> Wenn ich also rechne:
>> 8 x 2 x EUR 10,25 x 4 ~= EUR 656 / Monat* (brutto!)
> 
> Und damit ist es auch keine geringfuegige Beschaeftigung mehr.
> Dafuer faehrt man dann bis Lohmar... 

Der Sinn dieser Aussage bleibt mir leider verschlossen.

> 
> IMHO bekommt NC jaehrlich einen 6 Stelligen Betrag von der Stadt Koeln nur 
> fuer den Schulsupport. Die Schulleiter, mit denen ich darueber 
> gesprochen haben klagen, dass der Support noch dazu sehr schlecht ist. (Lange 
> Wartezeiten z.T. einige Wochen und inkompetent)
> 
> Aber wenn man nur Praktikanten und Billigstarbeiter dafuer einstellt wunderts 
> mich nicht. 

Hier gehen die Beschwerden wohl an die falsche Adresse. Wir bekommen
Gelder für ein Kontingent von ca. 14-15000 Stunden für 288 Schulen. Du
kannst Dir selber ausrechnen, wieviel da für die Betreuung jeder Schule
im Schnitt herauskommt und wieviel Zeit für einen einzelnen PC übrig
bleibt. Ich schätze etwa 1-1,5 Stunden pro PC *im Jahr*.
Selbstverständlich kann man den Schulsupport nicht mit dem IT-Support
eines Unternehmens vergleichen, wo pro 100 PCs ein Techniker angestellt
ist. Dazu kommen die historisch gewachsenen, heterogenen Strukturen an
den Schulen, so das sich jeder Kollege, trotz Dokumentation, einen
Überblick verschaffen muss.
Lange Wartezeiten entstehen durch Priorisierung von Störungen, die
unterrichtsrelevant sind. Man muss in Schulen klar pädagogischen Nutzen
einer Infrastruktur vom Spieltrieb mancher technikbegeisterten oder
-begabten Lehrer unterscheiden. Wenn jemand neue Unterrichtssoftware
einsetzen will, kann man eine Planung seitens des Lehrkörpers erwarten,
so dass eine frühzeitige Beauftragung möglich ist. Wenn aber jemand
anruft, dass er morgen 500 neue User eingerichtet haben möchte, muss er
halt mit Wartezeiten rechnen.

> 
> Ich finde es schade, dass gezielt Linux-Gruppen gesucht wird. 
> Offensichtlich gibt es eine weit verbreitete Meinung, dass Opensourceanhaenger 
> noch'n Euro guenstiger als 1-EUR-Jobber sind.

Was zahlt man denn Studenten an Eurem Institut? 8,02 Euro?
Auch in der anderen Mailingliste hatte ich bereits erwähnt, dass ich
niemanden zwingen will, für NetCologne zu arbeiten. Ich sehe das als
Angebot, über das sich sicherlich der eine oder andere freuen wird. Ich
kenne zumindest wenige so gut bezahlte Studentenjobs. Wir suchen auch
nicht explizit Fachleute, sonder Studenten mit Kenntnissen, die bereit
sind, sich in die Materie einzuarbeiten.

Ich glaube auch, dass sich so ein Job im Lebenslauf sehen lassen kann.

Schöne Grüße
Stephan Jäger


-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : signature.asc
Dateityp    : application/pgp-signature
Dateigröße  : 252 bytes
Beschreibung: OpenPGP digital signature
URL         : <http://lists.uni-koeln.de/pipermail/linux-users/attachments/20070313/be312e12/attachment.asc>


Mehr Informationen über die Mailingliste Linux-Users