mdadm in debian initrd

Martin Spott Martin.Spott at mgras.net
Di Feb 21 22:35:11 CET 2006


Thorsten Kramm wrote:

> Das Raid kann nicht mit den Mitteln der initrd gestartet werden, und 
> dann geht's nicht weiter.
> Das Problem steckt in folgendem Kommando:
> "mdadm -A /devfs/md/0 -R -u 74a52313:b5c58ebc:52fdf4fa:fc076e39  /dev/hdc2 /dev/hda2"

Hmmm, das sieht deutlich komplizierter aus, als die Setups, mit denen
ich normalerweise MD-RAID's betreibe. Ich baue einfach den MD-Treiber
in den Kernel ein (kann man vermutlich auch ueber eine 'initrd' laden,
wenn man keinen Kernel bauen mag), setze den Partitionstyp auf 'fd'
(RAID autodetect) und wenn der Kernel losrennt, erkennt er seine RAID-
Sets jantz von selps.

Das 'mdadm'-Kommando habe ich im Leben nie benutzt (doch einmal, hat
aber nicht so funktioniert, wie ich mir das gedacht hatte ....) und
ich habe nicht den Eindruck, als sei mir da etwas entgangen.

Tschuess,
	Martin.
-- 
 Unix _IS_ user friendly - it's just selective about who its friends are !
--------------------------------------------------------------------------



Mehr Informationen über die Mailingliste Linux-Users