Trigger im LDAP-Server !?

Beat Rubischon beat at rubis.ch
Fr Jun 4 17:25:35 CEST 2004


Hallo!

Am 04.06.04 schrieb Martin Spott:

> (es gibt da diesen schoenen Artikel mit dem Kunstgriff bei
> DB2).

Hast Du da einen Link? Ich kenne nur die Loesung der AS/400 (DB/2
400) welcher alles andere als "schoen" ist und mich extrem an die
DBM-Backends von OpenLDAP erinnert - inklusive Binary Content in
den Tabellen *urks*

> Er ist rattenschnell, hat wenig Overhead

Du kennst NIS nicht. Ich erlebe LDAP im taeglichen Gebrauch als
sacklangsam. Vor allem dann, wenn ich auf einer UNIX/Linux Box
sitze, die libnss_ldap einsetzt. *gaehn*

> und ich kann die Zugriffsrechte sehr detailliert einstellen.

Das ist fuer mich der einzige Pluspunkt von LDAP.

> P.S.: Ich frage mich allerdings, warum noch niemand ein spezifisches
>       PostgreSQL-Backend fuer den LDAP-Server geschrieben hat, denn
>       diese Datenbank sollte doch eigentlich den LDAP-Baum relativ gut
>       abbilden koennen.

Baeume passen nicht in SQL-Datenbanken - es sei den, man macht
irgendwelche Hacks. Zudem nutzt OpenLDAP die SQL-DB einfach als
Ersatz seiner DBM-Backends - die Daten in der MySQL-DB sind daher
faktisch nicht zu gebrauchen.

Gerade die Baumstruktur macht LDAP so extrem flexibel und auf die
andere Seite so extrem komplex.

Gruss Beat

-- 
Beat Rubischon       \|/     See http://www.rubis.ch/~beat/ for
<beat at rubis.ch>    ( 0^0 )   snail- & e-mail, phone, fax & PGP
 ---------------oOO--(_)--OOo----------------------------------
# wigwam.lugs.ch, Linux 2.4.26, up 29 days, 6:21, load: 0.41



Mehr Informationen über die Mailingliste Linux-Users