Re: Raid 1 über Netzwerk

Dr. Martin Hornig hornig at cosmologic.de
Mi Nov 26 14:27:05 CET 2003


Hallo,

On Wed, 26 Nov 2003 09:52:53 +0100, Thorsten Kramm <kramm at mmc-bonn.de> 
wrote:

> Ein echtes Raid (Hard- oder Soft) kommt nicht in Frage, da dadurch CPU-, 
> Ram-, Lüfterausfall etc. nicht abgesichert sind.
> Unter <http://www.complang.tuwien.ac.at/reisner/drbd/> habe ich einen 
> Ansatz gefunden, habe aber keine Ahnung ob das was taugt.
>
> Hat jemand eine Idee oder Erfahrung mit so einem Vorhaben.

Ja, wir hatten ca. 1 Jahr lang ein solches 'hochverfügbares' System als 
NFS-Server für einen Linux Cluster im Einsatz. Es lief also eine 
Spiegelung auf zwei identischen Servern mit diesem DRBD und darüber 
'Heartbeat', was je nach Verfügbarkeit den ein oder anderen Server für den 
Cluster mit den benötigten Diensten zur Verfügung stellte.
Hochverfügbar war dabei eigentlich nur der System Administrator. Das 
System lief äusserst selten wie es sollte und niemals stabil. Allerdings 
in den kurzen Phasen, wo es lief, war der 2. Server so schnell zur Stelle, 
dass Rechenjobs am Leben blieben.
Hauptproblem bei der Sache war das DRBD, auf jeden Fall auf diesem System 
ohne SCSI Platten.
Regelmässig schaltete sich an den beteiligten IDE-Platten der DMA ab, 
selbst ein Patch, welches den DMA regelmässig wieder einschaltete, konnte 
nicht verhindern, dass das System dann in einen instabilen
Zustand kam. Nach einiger Zeit stürzte der aktive Server dann immer ohne 
jeglichen Hinweis ab und der 2. Server konnte auch nicht anstandslos 
übernehmen, was er eigentlich sollte.
Kurzum, mit SCSI Platten mag dieses DRBD möglicherweise laufen, das kann 
ich nicht beurteilen. Mit IDE Platten kann ich davon nur dringlichst 
abraten.
Wir haben dann in der Folge ein Hardware RAID gekauft, mit IDE Platten 
sind die Dinger mittlerweile so preiswert, dass man für das gleiche Geld 
noch nicht mal SCSI Platten mit entsprechender Kapazität bekommt. Und was 
die Ausfallsicherheit angeht, haben wir uns einen älteren Rechner 
entsprechend konfiguriert und in die Ecke gestellt. Falls der Server mal 
aufgibt, wird das RAID übergangsweise an diese Kiste angeschlossen.

Grüsse
Martin

-- 
  Dr. Martin Hornig
  COSMOlogic GmbH & Co. KG
  http://www.cosmologic.de





Mehr Informationen über die Mailingliste Linux-Users