Konfiguration von bind

Martin Spott mas at plesnik.de
Di Nov 25 16:36:10 CET 2003


On Tue, Nov 25, 2003 at 03:59:14PM +0100, Christoph Kliemt wrote:
> Martin Spott <mas at plesnik.de> writes:
> > On Tue, Nov 25, 2003 at 09:49:10AM +0100, Christoph Kliemt wrote:
> >> Ulrich Wiederhold <wubuwei at gmx.net> writes:
> >> 
> >> > Hallo, habe soeben damit bekonnen, bind als nameserver im internen
> >> > Netzwerk einzusetzten.
> >>  Lass das, am Ende dieser Strasse liegt der Wahnsinn.
> >
> > Wer beim Einsatz von BIND in den Wahnsinn geraet, [...]

> *Kopfkratz* 
> 
> Martin, das war einer von deinen schwächeren Beiträgen.

Weil er Dir nicht in den Kram passt ? Ha, da kann ich ja nur lachen!

Wer hier einen Glaubenskrieg anstiftet, sollte seine Polemik zumindest
sinnvoll untermauern und der 'Gegenseite' die Gelegenheit geben, ihre
Stellung dazu zu beziehen.

Mal ganz ehrlich: Haeltst Du es wirklich fuer sinnvoll, die Anhaenger
des BIND als Wahnsinnige zu titulieren, nur weil die Software nicht
Deinem Geschmack entspricht ? Ja, ich setze seit fast 8 Jahren den BIND
ein, und zwar sowohl auf oeffentlich zugaenglichen Servern sowie in
Unternehmens-Netzen - angefangen mit irgendwelchen ollen 4er Versionen.
Damals hat von Mr. Bernstein's Server unter Umstaenden noch nicht eine
einzige Zeile Code existiert.

Diese Software hat mir all' die Jahre keinen Kummer bereitet. Willst Du
mir jetzt vielleicht unterstellen, ich haette den Kummer nicht
festgestellt, weil ich zwischenzeitlich in den Wahnsinn geraten bin ?!

Martin.
-- 
 Unix _IS_ user friendly - it's just selective about who its friends are !
--------------------------------------------------------------------------




Mehr Informationen über die Mailingliste Linux-Users