Linux auf älteren Kisten...

Jens Höger Jens.Hoeger at t-online.de
Mo Jan 28 21:45:36 CET 2002


Aloa Linux-Users!

Seit kurzer Zeit beschäftige ich mich mit Linux und Netzwerken und bin 
Hilfskraft im CIP-Pool der Phil-Fak.

Leider liegt z.Z. ein kompletter Raum brach. Es stehen/liegen dort an die 
15 P1/100-133 mit 64-128MB RAM, viele kleine SCSI- und IDE-Platten und 
-CD-ROMs, sowie eine Reihe SUN Sparc ELC, eine SparcStation2, meterweise 
Netzwerkkabel und ein paar 10Mbit-Hubs ungenutzt im Dunkeln. Auf den 
Intel-Boxen lief mal NT4 (mehr schlecht als recht), auf den SUN-Kisten 
soweit ich weiß SunOS2.6 (damit habe ich selbst aber keine Erfahrungen).

In den Ferien würde ich den Raum gerne wieder soweit aktivieren, dass 
Benutzer, die sich über unseren NT4-Server authentifizieren (habe da etwas 
von einem PAM_SMB-Modul gehört), dort das Internet und ihren Smail-Account 
(sollte ja via Telnet oder ssh funktionieren) nutzen können (lesen, 
schreiben, auf Diskette speichern, drucken), sowie Word-Dokumente zumindest 
am Netzwerkdrucker ausdrucken, besser ansehen, ggf. auch bearbeiten können 
(jaja, siehe c't 2/02). C++-, Java- und Prolog-Compiler sollten auch 
vorhanden sein, damit Studiernde in Programmierkursen dort üben können 
(komplexe Applikationen werden wohl kaum entwickelt werden).

Zugegeben, das Material ist schon recht betagt, aber noch bin ich der 
Überzeugung, dass damit unter einem passend dimensionierten Betriebsystem 
mit sparsamer grafischer Oberfläche die genannten Ansprüche erfüllt werden 
können, und sei es, ein paar von den Kisten nur als Terminal einzusetzen 
und für jedes Programm und jede Aufgabe nochmal einen oder mehrere Rechner 
laufen zu lassen.

Leider habe ich bisher nur ein paar Erfahrungen mit SuSE auf etwas 
moderneren Rechnern sammeln können.

Wo finde ich Informationen, die mir helfen können, diese Aufgaben 
anzugehen...? Gibt es hier Erfahrungen dazu? Gibt's eine geeignete 
Distribution? Was wäre ein passender Window-Manager, oder ganz anders: Was 
kann ich diesen Kisten auf Linux-Basis zumuten, ohne dass ständig 
frustrierte Benutzer die Aufsicht belästigen?

Soweit ich weiß existiert eine RedHat-Variante, die auch mit den 
SUN-Klötzen klarkommt, doch Infos im Netz waren eher spärlich. Wäre das 
überhaupt eine Alternative zum alten SunOS?

Dank&Gruß, Jens



Mehr Informationen über die Mailingliste Linux-Users