SuSE 7.0 im Netzwerk ...

Robin S. Socha robin at socha.net
Mi Jan 24 20:29:56 CET 2001


* Thomas Beer <tom at analogon.com> writes:
> AW: SuSE 7.0 im Netzwerk ...

Was ist das für eine abartige Scheiße? Roland.Schmitz pustet 107 Zeilen
mit Mircosoft-HTML durch die Nacht und Du hast Quoten in Baumschule
gelernt oder was?

>> Kann mir mal jmd alle notwendigen Konfigurationsdateien nennen um:

>> 1. Automatisch eine Verbindung herzustellen wenn ein Client eine
>> Anfrage stellt

,----[ http://www.lrz-muenchen.de/~ui161ab/www/isdn/ ]
|     4. Does the driver support "dial on demand"? 
|        Yes. If a network interface (e.g. "isdn0") is set up, the driver
|        will dial the number. If in addition a hangup timeout (Idle
|        Timeout) has been given, isdnctrl huptime <interfaceY> time,
|        then the driver will automatically hang up when no data was been
|        transferred over the interface for "time" seconds. However, with
|        syncPPP there are problems (see the syncPPP section),
`----

>> 2. Telnet nur für das LAN zu ermöglichen

> Das leistet dann wohl eine Firewall. Mit ipchain (oder ipchains ?) ist
> das zu realisieren, wie und wo das geht, kann ich dir jedoch nicht
> sagen. 

man ipchains -> -s -f

> Nur noch ein Tip, ich wuerde ssh anstelle von telnet verwenden.

Das ist kein Tip sondern inzwischen Teilnahmebedingung am Netz.

>> 3. Einen FTP Server einzurichten (auch für externe Zugriffe)

> /etc/inetd ist die Datei, in der wenn's denn jetzt noch nicht laeuft,
> der ftp-deamon auskommentiert ist. Also mal nach ftp suchen, und die
> entsprechende Zeile rein nehmen.

Sicher. Weil FTP ein so total geniales Protokoll ist, dass noch viel mehr
Ignoranten es verwenden sollten. Read my lips: DU WILLST KEIN FTP. Falls
doch, solltest Du Dir einen Profi holen, der den Server aufsetzt und
wartet. Nein, ich meine keinen 24jährigen Studienabbrecher.

>> 4. Den Rechner nach 10 min inaktivität runterfahren zu lassen
> man cron

Interessanter Ansatz. Und was soll das machen?

>> 5. Einen Connect zum Provider herzustellen, wenn der Server von einer
>> BESTIMMTEN Telefonnr. angerufen wird

> i4l -> www.i4l.de oder org

man isdnctrl -> callback

>> 6. Den Rechner als DNS Server für mein Intranet laufen lassen

> bind Net-3-Howto

BIND? Mbwhahaha... 

> Das reicht erstmal, ich bin auch für "Teilantworten" dankbar. 

Du kriegst aber eine ganze: wenn Du das, was Du hier angedroht hast, in
die Tat umsetzt, würde ich ein gutes Backup machen - das kannst Du dann
alle paar Stunden einspielen. Wir rekapitulieren: Passwörter per telnet
und ftp durch die Nach getrötet, BIND (und vermutlich auch noch
sendmüll) auf dem Server, von ipchains keinen Peil aber dafür eine
offene ISDN-Leitung. Nimm's nicht persönlich, aber Du übernimmst Dich
gerade maßlos.

> Ich suche im Prinzip nur einen Anhaltspunkt da ich noch keine
> Dokumentationen gefunden habe die mir weitergeholfen hätten ...

http://www.securityfocus.com/ wäre ein Einstieg. BIND kannst Du durch
dbjdns ersetzen, telnet durch openssh und FTP durch publicfile. Nur so
als Ansatz... *sigh*
-- 
Robin S. Socha <http://socha.net/>
"The new glue is, unfortunately, ignored by recent versions of the BIND
cache; the detailed technical explanation for this is that the BIND
company is a bunch of idiots." (DJB)



Mehr Informationen über die Mailingliste Linux-Users