Dieses hat nichts mit Linux zu tun!

Arash Zeini Ar.Zeini at uni-koeln.de
Do Mär 2 09:52:08 CET 2000


Vielen Dank Leute,

Tja, ich habe wirklich nichts gefunden, was die Macht und
Integrationsfaehigkeit des "grossen" M$ Office beweisen koennte. Nach
einem ganzen Tag Arbeit mit Access, Excel und Word bekam ich eher das
Gefuehl, dass ich mit einer Demoversion von einem Software arbeite.
Vielleicht sind diese ganzen Programme auch nicht fuer diesen Zweck
geschrieben, aber ich hatte - mein Fehler - gedacht, sie wuerden so etwas
unterstuetzen. Naja.

Das Problem bleibt bestehen, dass ich im Rahmen meines Jobs gewissermassen
gehalten bin mit und in der vorhandenen Umgebung zu arbeiten, und dazu
moeglichst die einfachste Loesung zu finden, die nichts "spezielles"
beinhaltet und verlangt. Was dies auch immer heissen mag.

Ich hatte auch selbst gedacht, man arbeitet fuer solcherlei Arbeit mit
XML, und bearbeitet die so angelegte Datenbank weiter, mit Hilfe von Perl
z.B. Ich habe es noch nicht gemacht, aber ich kann mir vorstellen, dass
die Umwandlung von XML in TeX ein Moegliches sogar ein Leichtes sein muss.
Gab es hier nicht einmal eine Diskussion darueber!

Bei den Vorschlaegen war auch ein Vorschlag fuer Wind* dabei, also werde
ich mich jetzt mal wieder auf die Suche machen und schauen.

Besten Dank schon mal,
Arash

PS: Findet jetzt naechsten Diesntag ein Treffen im Rechenzentrum statt? 





Mehr Informationen über die Mailingliste Linux-Users